Japan und RPG Fans aufgepasst: Persona 5 im Test

2
171
Persona 5

Nach den beliebten Teilen zuvor wurde Persona 5 von Deep Silver entwickelt und am 4. April 2017 in Europa veröffentlicht. In Japan allerdings wurde es schon im September 2016 veröffentlicht und von Atlus entwickelt.

Zur Story:

Bei Persona 5 schlüpft ihr in die Rolle eines Schülers, welcher an die Shujin Academy strafversetzt wurde. Seit dem lebt der Protagonist, welcher den Eindruck eines Einzelgänger macht, im Dachgeschoss eines Cafes in Tokio. Das Spiel setzt genau zu diesem Zeitpunkt an. Ihr seid auf dem Weg zu dem Gastgeber, welchen ihr bisher noch nie getroffen habt und am nächsten Tag beginnt auch schon die Schule. Zeitgleich bemerkt ihre eine App auf eurem Smartphone, welche sie einfach nicht löschen lassen will. Schon am ersten Schultag ist es so weit, ihr trefft weitere Charaktere und kommt in Geschmack auf das was euch im weiteren Spiel erwarten wird.

Die Atmosphäre:

Das Spiel zeichnet sich nicht nur die Story, den Charakteren usw. aus, sondern auch durch die allgemeine Atmosphäre, welches es vermittelt. Es ist ein Traum für jeden Spieler, welcher gerne neue Bereiche entdeckt, recherchiert und generell wissbegierig ist.

persona 5 charaktere

Die Charaktere:

Die Charaktere bei Persona 5 zeichnen sich nicht nur das ziemlich gut gelungene Aussehen aus, sondern zum Beispiel auch durch die jeweiligen Geschichten zu den Charakteren und den verschiedenen Sprachstilen. Als Spieler erfährt man mehr über die einzelnen Charaktere, deren Motive, Träume und auch Ängste. Hier sammeln die Charaktere große Sympathiepunkte bei dem Spieler.

Die Musik:

Wer Persona 5 seit einigen Stunden spielt wird sicherlich auch die bemerkenswert gute Musik aufgefallen sein. Die Musik begleitet die Spieler durch die Story in Persona 5 und ist ein echter Stimmungsmacher. Derzeit lässt sich auf YouTube der komplette originale Soundtrack finden. Hier könnt ihr reinhören:

Die Map:

Wie bereits erwähnt spielt Persona 5 in Tokio. Genauer gesagt in einer typisch japanischen Wohnsiedlung, der berühmten Shibuya Station, der Shujin Academy und einigen weiteren Orten. Für Missionen werden Spieler immer auf neue packende Maps geschickt. Bei den Maps rundum Tokio sticht die Detailgenauigkeit sofort ins Auge. Für jeden der schon mal selber in Tokio bzw. in Shibuya war, wird wissen das die Shibuya Station, so wie die Straßen ziemlich genau nachgestellt wurden sind. Selbst der kleine Bus vor der Shibuya Station steht im Spiel vor der Hachiko Statue – genau so wie es in der Realität ist.

Das Kampfsystem:

Wie in einem klassischen Rollenspiel stehen sich die Charaktere und die Feinde gegenüber. Genauso wie bei den vorherigen Persona Teilen, Final Fantasy und anderen RPGs. Ihr könnt wählen zwischen einer Spezialattacke mit eurem Persona, einer Schusswaffe (falls ihr eine im Shop gekauft habt), Verteidigung, die Auswahl von Gegenständen und einer normalen Attacke.

persona 5 kampf

Die Freiheit im Spiel:

Ihr entscheidet was euer Charakter tut, lernt oder wie er sich verhält. Nicht nur das ihr die Auswahl an Antworten habt, sondern ihr könnt auch entscheiden welches Buch er lesen soll, ob und wie viele Freundinnen er haben soll, wie er sich gegenüber Fremden verhält, zu welchen Personen er eine tiefere Beziehung aufbauen soll, ob er arbeiten und Geld verdienen oder lieber schlafen soll und vieles weiteres. Ungewollte oder nervige Sequenzen könnt ihr jederzeit überspringen.

Mikrotransaktionen:

So wie bei den vorherigen Teilen gibt es auch bei Persona 5 keine Mikrotransaktionen. Da kann man sich als Spieler nur herzlich bei den Entwicklern bedanken. Bei Persona 5 hatte man ein Gefühl, welches man seit langer Zeit nicht mehr bei anderen Spielen hatte. Und zwar das Gefühl, dass das Spiel zur Freude der Spieler gemacht wurde. Keine Profitgier wie bei EA und anderen Konsorten.

Fazit:

Persona 5 ist nicht nur für Fans dieser Spielreihe ein Muss, sondern für jeden RPG Fan. Die Story und Charaktere werden euch auf jeden Fall in einen Bann ziehen. Die Gestaltung des Spiels ist gewöhnungsbedürftig, aber sehr gut gelungen. Fließende Übergänge wie zum Beispiel nach einem Kampf sind sehr gut gelungen. Wer einmal angefangen hat zu Spielen, wird es nur sehr schwer haben den Controller wieder wegzulegen. Für Japan Fans ist dieses Spiel ein Schmuckstück. Ihr könnt selber den japanischen Lifestyle erleben und durch Shibuya wandern, tun und lassen was ihr wollt. Unserer Meinung nach ist Persona 5 unterschätzt und sollte viel mehr Aufmerksamkeit erhalten.

2 Kommentare

Comments are closed.