Paladins überarbeitet Pay-To-Win System

0
60
paladins

Die Entwickler von Paladins „Hi-Rez Studios“ sind offenbar dabei das Lootboxen System zu entfernen. Das haben sie nun offiziell bekanntgegeben.

Laut Chris Larson wissen die Entwickler, dass die Mikrotransaktionen die Spieler sehr verärgert haben. Nach einiger Kritik an die Lootboxen und generell Mikrotransaktionen haben die Entwickler sich nun entschlossen das Spiel zu überarbeiten. Die Spieler wurden laut und deutlich zur Kenntnis genommen betonte Larson. Es wäre nicht das erste Mal, dass Entwickler zurückrudern und den Bedürfnissen bzw. der Kritik der Community anpassen. So war es auch schon bei Star Wars Battlefield 2, welche auf eine ja fast schon dreiste Art und Weise probiert haben den Spielern das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Im November 2017 wurde „Cards Unbound“ hinzugefügt und Spieler hatten die Möglichkeit echtes Geld auszugeben um ihre Karten zu verbessern. Das hat natürlich dafür gesorgt, dass einige Spieler plötzlich einen riesen Vorteil hatten. Plötzlich wurde das Spiel zum reinsten „Pay-To-Win“ Spiel, bei welchem es egal ist wie gut du bist, sondern nur wie viel Geld du ausgibst. Das hat sehr viele Spieler extrem verärgert. Diese haben ihren Unmut und Zorn natürlich freien lauf gelassen.

paladins pay to win
„Pay-To-Win“ – Fluch oder Segen?

Das bisherige Lootboxen System soll mit einem völlig neuen System geupdated werden, welche das Spiel nicht mehr zu sehr zu einem „Pay-To-Win“ Spiel macht. Ab dem 23. Februar wird es auch einen neuen Spielmodus geben. Battlegrounds ist der neue Battle Royale Modus, welcher später separat erhältlich sein soll. Sie werden den Battle Royale Modus von Paladins also als völlig neues Spiel erscheinen lassen, welche „Free-To-Play“ sein soll und sich durch den Verkauf von Skins und dergleichen finanzieren soll.

Weitere beliebte Battle Royale Spiele sind Fortnite und PlayerUnknowns Battlegrounds (PUBG). Diese sind für Konsolen und dem PC erhältlich. Für das Smartphone gibt es mit Rules of Survival für iOS und Android eine echte Alternative.